Tierkrankengymnastik-Berlin Martina Schatz-Heinrich

Akupunktur heilt und nimmt den Schmerz

 

Die Behandlung mit Akupunktur

Empfohlen von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der Forschungsgruppe Akupunktur.

 

Innere Erkrankungen:

– Funktionelle Herzbeschwerden

– Asthma und Bronchitis

– Magen- und Darmerkrankungen

– Durchblutungsstörungen

– Neigung zu Erkältung

– Stoffwechselstörungen bzw. -Anregung

 

Orthopädische Erkrankungen:

– Nackenschmerzen, Nackensteife

– Schultersteife, Schulter-Arm-Schmerz

– Erkrankungen der Sehnen

– Wirbelsäulen-Erkrankungen (Lumbalgie)

– Bandscheibenschaden, Ischialgie

– Arthroseschmerzen aller Art, Rheuma

– HD, Kniebeschwerden aller Art

 

Neurologische Erkrankungen:

– Kopfschmerzen, Neuralgien, Lähmungen aller Art

– Steigernde Wirkung des veget. Nervensystems

 

HNO und Augenerkrankungen:

– Allergien, Nebenhöhlen/Nasen-Entzündungen

– Bindehautentzündungen

– Gleichgewichtsstörungen

 

Gynäkologisch/Urologischer Bereiche:

– Schwangerschaftsbeschwerden/-Unterstützung

– Geburtserleichterung, Mastitis

– Entzündungen der Blase

– Alterungs- oder stressbedingtes Urinieren

– Akuter Blasenstau nach Operation

– Beschwerden in der Läufigkeit

– Gestörtes Sexualverhalten

 

Weitere Behandlungsbereiche:

– Chronische Müdigkeit, Schlafunruhe, Überregbarkeit

– Depressionen, Ängstlichkeit, Aggressionen

– Übergewicht, Ess-Störungen

– Zystitis

– Abwehrkräfte stärkend bei kranken und alten Tieren

 

Vorteile der Akupunktur

 

Die Akupunkturbehandlung nach Traditioneller Chinesischer Medizin (TCM) ist bei sachgemäßer Anwendung nahezu nebenwirkungsfrei.

 

Speziell geschliffene sterile Akupunktur-Nadeln für den Einmalgebrauch ermöglichen eine schonende Therapie. Die Übertragung von Krankheiten ist hierdurch ausgeschlossen.

 

Eine Akupunktursitzung dauert ca. 30-40 Min. und wird am Tier in bequem sitzender oder liegender Position ausgeführt. Da Tiere nicht unter einer Nadelphobie leiden, ist es für die meisten meiner Patienten eine entspannende und angenehme Therapie, die sehr gern vom Tier angenommen wird. Der Patient spürt ein leichtes Ziehen wie eine Art Stromgefühl, so dass leichte Zuckungen im Fell sichtbar werden.

 

Nach bzw. bei der Behandlung tritt manchmal vorübergehende Müdigkeit auf oder die Reaktionen sind leicht verlangsamt. Es ist nicht möglich mit den feinen Akupunkturnadeln die Wirbelsäule oder das Rückenmark bzw. Nerven zu verletzen.

 

In Verbindung mit Krankengymnastik (Chiropraktik) wirkt die Akupunktur besonders bei chronischen Gelenks- und Muskelerkrankungen, aber auch bei akuten Gelenk- sowie Wirbelsäulenblockierungen.

 

Bei senilen Tieren oder Patienten mit langer Liegezeit nach OP (Langzeitkranken-Depression) kann durch Akupunktur-Therapie eine Aktivierung des Stoffwechsels, Linderung von Schmerzen und eine psychische Aufhellung des Gemütszustandes erzielt werden. Das Tier kann durch den Energieschub wieder neuen Lebensmut finden.